10.06.19 17:46 Alter: 15 days
Kategorie: rc-awr

Supergirodolomiti 9. Juni 2019

Peter Grünzweig und Robert Unger nahmen diese schwere Herausforderung in Angriff


Peter Grünzweig hat uns einen Bericht übermittelt:

Heute erfolgte meine Teilnahme in Osttirol beim „Supergirodolomiti“.
Aufgrund von Strassenschäden, bedingt durch Unwetter, wurde die Streckenführung abgeändert. Übrig blieben immer noch beachtliche 
207 km und 4594 hm.

Neben mir stand mit Robert Unger ein weiterer AWR Fahrer am Start der bei ausgezeichneten sommerlichen Wetterverhältnissen um 6 Uhr 30 in Lienz erfolgte.

Rasant ging es die ersten 20 km die  Bundesstraße nach Oberdrauburg über den Gailbergsattel und Plöckenpass nach Italien. In Friaul im Gemeindegebiet Paularo erfolgte der Anstieg über die Forcella di Lius. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigte mein Tacho einen Schnitt von knapp über 31 km/h. In Folge hatte ich eine kleine Schwächephase. Am Anstieg Plöckenpass Retour Richtung Österreich konnte ich wieder Fährt aufnehmen.

Nach der Abfahrt erfolgte in Kötschach-Mauthen der Einstieg ins Lesachtal, dass sich durch seine Steigungen, Länge und die starke Sonneneinstrahlung als richtige Herausforderung darstellte. Trotz allem gelang es mir das Leistungsniveau bis zur Zielankunft in der Altstadt von Lienz relativ hoch zu halten.

Ich finishte mit einer Zeit von 7 Stunden 11 Min., das bedeutet Gesamtrang 110 , AK Platz 33.
Robert Unger konnte in 8:45 Std finishen und belegte Rang 105 in seiner AK.