19.06.19 09:21 Alter: 1 year
Kategorie: rc-awr

ÖM Kriterium 16. Juni 2019

Zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze war die Ausbeute unserer vier Fahrer bei den zeitgleich ausgetragenen Wr. Meisterschaften!


Richard

Richard

Bernhard

Bernhard

Hermann

Drei der vier Muske(l)tiere

Bei vergleichsweise zur letzten Woche fast  ungewöhnlich kühlen  Temperaturen und geprägt von starken Wind,  gingen vergangenes Wochenende die  österreichischen Meisterschaften der Amateure und Masters im Kriterium im Stadtteil Stattersdorf /St. Pölten über die Bühne.

Bei den Master II Fahrern hatte unser Gerry Staber noch träge Beine von der WM Quali und die Umstellung von Kraft-Ausdauer auf Schnelligkeit-Ausdauer klappte auch nicht so recht schnell. Trotzdem zum Leid oder Freud der Anderen fuhr er des Öffteren große Löcher zu. Zwar konnte er heuer keine Punkte bei Sprints holen was den 8 Platz bedeuten, jedoch in der Wr. Landesmeisterschaft, die parallel dazu ausgetragen wurde, behielt er bis zur aller letzten Wertung die Ruhe und fuhr gegen seine Konkurrenz die Goldmedaille ein.

In der Master l Klasse konnte ebenfalls mit Platz 8 der unverwüstliche Richy  Rettegi einen Top Ten Platz erzielen. Leichtgewicht Richard haderte sehr mit dem starken Wind, der ihm nicht immer mitspielte und der ihm  bei den Wertungen den einen oder anderen Strich durch die Rechnung machte.
Wenn man bedenkt das er nur 3 Punkte hinter ÖM Bronze und einen Punkt hinter WLM Gold liegt, versteht man seinen kurzen leichten Ärger. Jedoch auch sein gewonnenes Silber der Wr. LM um nur eine bessere Platzierung im letzten Sprint entschädigt ihm so manches in der Wind Lotterie.

Die Amateure bildeten den Abschluss der Bewerbe, wo sich einmal mehr Berni Artenjak zu behaupten versuchte, obwohl er als längst Jahrgang Älterer und locker in anderer Altersklasse starten könnte.
Trotz ebenfalls großteils ausbleibender Punkte ging sich mit Platz 10 ein weiterer Top Ten Platz aus und im letzten Fight sicherte sich auch er Gold in der Wr. Landesmeisterschaft.

Ein sehr tapferes Rennen fuhr unser Neuzugang Hermann Grabmayer, der wegen einem Sturz seiner Vordermänner im weiteren Renn-Verlauf vom Hauptfeld abreißen lassen musste, jedoch überrundet wieder am Renn-Geschehen Anschluss fand.
Er, der das Rennen aufopfernd nie aufgab, konnte im Endspurt noch fünf seiner Konkurrenten hinter sich lassen und zur Überraschung des Tages in der Wr. LM noch Bronze sichern.

 

Danke an Gerry Staber für das Berichtsmaterial!