2.07.19 09:50 Alter: 20 days
Kategorie: rc-awr

Mondseemarathon, 30.06.2019

Hermann Grabmayer fuhr gleich nach den Strapazen der ESCG von Friedburg nach Mondsee weiter...


Nach dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ hab ich mich nach den Betriebs-Europameisterschaften noch für einen Start beim Mondsee Radmarathon entschieden.

Die Strecke C sollte es heute werden, 75km flach und schnell. Die einzige Nennenswerte Erhebung ist die Scharflingerhöhe nach gut 10km.

Beim Start stehe ich wieder weit vorne im ersten Startblock, da ja gleich das Finale wartet. Wie erwartet passiert bis zur Scharflingerhöhe nicht viel. Am Anstieg versuche ich nochmal Positionen gut zu machen, was mir gelingt. Trotz 420W auf über 5min erfolgt keine großartige Selektion, da sofort wieder Tempo raus genommen wird. Also rollen wir mit einem ca. 70 Mann großen Feld weiter. 

Nach dem ich mich erstaunlich gut fühle probiere ich einige Attacken mitzugehen. Leider wird immer sofort reagiert.

6km vor dem Ziel soll noch ein kleiner „Schnapper“ kommen, dort will ich vorne mitfahren. Gesagt getan. In der Abfahrt schaue ich mich um, noch ca. 30 übrig. Also bleibe ich gleich vorne um für die letzten km richtig in Position zu sein...

Und da hör ich auch schon einen dumpfen Knall bei meinem Vorderrad. Ich schaue hinunter und kann nur mehr auf die Seite fahren und mich ausrollen lassen.

Immerhin ist mein „Taxi“ schnell da und wir fahren gleich auf die Autobahn Richtung Wien. Vom Mondsee hab ich für´s erste genug.