21.07.19 13:56 Alter: 145 days
Kategorie: rc-awr

Bike Attack Kitzbühler Horn

Da soll noch einmal einer sagen, die vom Osten können nicht Bergfahren ;-) Peter Hoffmann gewinnt seine AK auf's Horn überlegen!


Die Kitzbüheler Horn Bike Attack fand im Rahmen der Österreich Rundfahrt am Tag der Etappenankunft der Österreich Rundfahrt am Kitzbüheler Horn am 12.Juli  statt. Grund genug für mich an diesem Event teil zu nehmen umzu versuchen die "Röhsler Truppe" auch in Kitzbühel zu präsentieren und in Würde zu vertreten.

Vom Stadtzentrum  in Richtung St. Johann in Tirol gings neutralisiert los. Nach 2,5 km zweigt die  Straße  zum Kitzbüheler Horn nach rechts ab. Nach den ersten Steigungen im Siedlungsgebiet erreichten wir den Originalstart der jahrzehntelangen Kitzbüheler Horn-Berg-Radrennen, wo sich auch die Zeitmessanlage für Jedermann befindet.
Auf den kommenden Metern beginnt der steile Anstieg auf das bei Rennradfahrern so berüchtigte Kitzbüheler Horn: Über 850 Höhenmeter auf einer Strecke von knapp 7km mit einer durchschnittlichen Steigung von 12,5% und dem steilsten Abschnitt mit knapp über 22 Prozent kurz vor dem Erreichen des Ziel´s am Alpenhaus.

Doch bevor man schon an das Ziel denkt, wird zunächst auf knapp über 1.000m Seehöhe die Mautstelle passiert - wo ein sehr kurzes Flachstück zur Verschnaufpause einlädt. Bis hin zur Goinger Alm, 1.424m wird die Straße zunehmend steiler - jedoch sollte man sich die Kräfte sehr gut einteilen, da ab hier der entscheidende Schlussanstieg beginnt, der nie unter 16 Prozent Steigung fällt. 

Ich fühlte mich eigentlich bei der Auffahrt trotz immer drohenden Regenschauer recht gut und erreichte oberflächig trocken gut das Ziel. Der Zielraum des Alpenhauses mit anschliessenden Parkplatz war durch Teilnehmer und auch Zuschauer  an der Öst.Rundfahrt  und Bike Attack stark überlastet  und ein Regenschauer  beruhigte das "Gewusele" nicht wirklich.
Nach eintreffen des letzten  Öst.Tour Teilnehmers erfolgte gleich die Siegerehrung, jedoch nur  für die Sieger der Tourteilnehmer ( Etappe und Gesamt)  und nicht wie angekündigt auch für Teilnehmer der Bike Attack. 

Es standen auch keine Zeiten fest und diese wurden erst zwei Tage später auf der Homepage der Bike Attack veröffentlicht. Zu meiner Freude habe ich festgestellt, daß ich mit einer Zeit von  44'37" meine Klasse "der schon etwas im Alter fortgeschritten  Radlern" gewinnen konnte.
Erstes Vorhaben meinerseits geglückt, weniger glücklich war ich , daß keine Siegerehrung für Die "Attackler" stattfand um mein zweites Ansinnen, meinen Radclub in Kitzbühel entsprechend zu präsentieren.

Viellicht gelingt es nächstes Jahr, denn vor dem Start  der Bike Attack teilte der Bürgermeister  von Kitzbühel mit, dass ein  Radmarathon in der Gegend von Kitzbühel mit Zielankunft am Kitzbüheler Horn geplant ist.

Na dann......"Servas die Wadln"

Danke an Peter für den Bericht und herzliche Gratulation zu deiner Leistung!

PS: Schade, dass die "Hobbysportler" keine entsprechende Würdigung fanden, haben sich doch alle sehr bemüht und auch ihr Startgeld eingezahlt :-(