14.10.20 20:29 Alter: 52 days
Kategorie: rc-awr

AWR-Herbstausfahrt 10.10.2020

17 TeilnehmerInnen versammelten sich in Stetten nahe Korneuburg, um dieses besondere Radsportjahr mit einer gemeinsamen Ausfahrt zu beschließen.


Die örtliche Weinpresse bot sich gut für die Begrüßung unserer neuen Mitglieder an, die unseren Frauenanteil im Klub um 100% rauf katapultieren. Diese erfreuliche Entwicklung wurde gleich mal fotografisch festgehalten.

Manfred und meine Wenigkeit sorgten für ein Tempo, welches bis vorne hörbare, angeregte Unterhaltungen in unserem Windschatten ermöglichte. Die Route führte uns zunächst flach Richtung östliches Weinviertel. In Auersthal schwenkte der Kurs nach Norden und zwischen Hochleithen- und Matzner Wald bauten sich in weiterer Folge die typischen Weinviertler Hügel auf. Hier fand unser leidenschaftlicher Fotograf Peter Grünzweig besonders lohnende Motive – z.B. den zwischen den Weinbergen im Sonnenlicht vorbei rauschenden AWR-Zug – Einfach G _ _L!
Bis Mistelbach und weiter nach Oberkreuzstetten sollte sich an dem ständigen Auf und Ab nicht viel ändern. Erst im etwas längeren Anstieg Richtung Großrußbach schien es in den mehr oder weniger bergtrainierten Waden zu jucken, was eine moderate Tempoerhöhung nach sich zog. Wieder geschlossen ging´s weiter ins Kreuttal wo uns, wie vereinbart KoKa erwartete. Er verbrachte seinen Vormittag lieber bei einem ausgiebigen Brunch mit einem unserer Sponsoren ;-)
Mit seinen frischen Kräften spannte er sich gleich vorne am Wind ein und gemeinsam mit unserem Obmann sorgten sie für eine Tempoverschärfung.

Wie ich nachträglich in Gesprächen vernehmen konnte, schnellten die Pulswerte selbst in den hinteren Reihen in Bereiche über dem Grundlagentempo. Noch blieb der Pulk geschlossen. Erst am letzten Anstieg, dem sog. Schleinbacher, neben dem „Pfösinger“ einer der Scharfrichter im Weinviertel nahe Wiens, begann ein gnadenloses Ausscheidungsrennen.
Als ich später entspannt oben eintraf, blickte ich durchwegs in verschwitzte, glückliche Gesichter. „Durchputzen“ heißt das im Fachjargon. Es musste einfach sein!
Leider zerriss das Feld bei der Abfahrt nach Seebarn. Die Vorfreude auf das nahe Tourende (oder vielleicht der Hunger?) ließ Kleingruppen entstehen, die zeitversetzt im Zielort eintrafen. Daran müssen wir noch arbeiten: Ruhe bewahren auf den letzten Kilometern und gemeinsam einrollen.

Bei unserer nächsten Klubausfahrt kriegen wir wieder eine Chance, dieses Ziel zu schaffen. Das milde Wetter erlaubte uns, beim Heurigen im Freien zusammen zu sitzen und dabei konnten wir uns nicht nur mit köstlichen Speisen und Getränken stärken, sondern ebenso unsere Radsportgemeinschaft im AWR. Danke an alle Teilnehmer- und innen für diesen großartigen Tag.

Danke an Peter Grünzweig für das erstellte Video, welches via Whatsapp seinen Weg zu den Mitgliedern fand, ebenso herzlichen Dank an Peter Kmetyko für den Bericht!