Profi Baustoffe Bergpreis 19. Juni 2016

Einzelzeitfahren über die Höhenstrasse von Klosterneuburg auf den Kahlenberg

Der mit den Vorgaben „Schlag den Star - Profi-Bau Bergpreis“  auf dem Kopfsteinpflaster der Höhenstraße wurde trotz schlechter Wettervorzeichen von 38 Teilnehmern besucht. Da es in der Früh noch in vielen Teilen Wiens und Umgebung regnete, verzichteten leider viele bereits angemeldete Sportler auf ein Antreten.

Nun, sie haben Folgendes versäumt. Sonne und angenehme Temperaturen beim Start am Kollersteig und einen Paraolympics-Teilnehmer der sich augenscheinlich mit einer Fahrzeit von 11:44 min bereits sehr guter Form für Rio befindet. Wolfgang Eibeck  knallte also eine Top-Zeit aufs Kopfsteinpflaster und es dauerte bis zur Startnummer 22 bis diese erstmals unterboten wurde.

Alexander Lackinger vom Union XC-Club Mühldorf war gleich um 40 Sekunden schneller und markierte mit einer Zeit von 11:04 min.  auch  die Tagesbestzeit! Nur kurz darauf wurde von Christian Brack (Team blob-europe.com) die Vorgabezeit abermals unterboten.  Er absolvierte die 4,2km lange Strecke in einer Zeit von 11:24 min und wurde Tageszweiter. Mario Obermeier (Bikestore) blieb ebenfalls knapp unter der 12 Minuten-Marke und belegt in 11:59 den dritten Tagesrang.

Die drei Starter der Amateur-Klasse erhielten auch die vom bekannten „Ehrenpreis-Künstler“ Kurt Schindler angefertigten Kopfsteinpflaster-Trophäen für die Tagesschnellsten Fahrer.
Sieben Starterinnen bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 38 Fahrern sprechen für den spürbaren Aufwärtstrend im Damenradsport! Hier markierte Brigitte Stocker (Format RC) überlegene Tagesbestzeit (14:25 min) und gewann natürlich auch die Altersklasse +40.
Katharina Lützelberger vom Veranstalterteam gewann die MTB-Klasse, in der Klasse -40 stand Plascymonka Luisa (Format RC) am Siegespodest.

Bei den Master1-Fahrern konnte sich Martin Spitzer (12:36min) in die Siegerliste eintragen, Erich Vevoda (La Vitesse) war einziger und somit Schnellster Master 2 Fahrer, Renato Uz (Dynamo Neubau) absolvierte die Strecke in einer Zeit von 14:10 min. und wurde somit Master 3 Sieger. Peter Hoffmann (AWR) und Niki Göd (Rund um Wien) gewannen mit beachtlichen Zeiten die Klassen Master 4 bzw. Master 6. Jaromir Stepnowski (AWR) ging als einziger Mountainbiker an den Start und beendete das Höhenstraßenrennen mit einer Zeit von 15:37 Minuten.

Wir bedanken uns bei allen Radsportlern für die Teilnahme, beim Wettergott für sein „Einsehen“ und beim gesamten Helferteam für die gute und problemlose Zusammenarbeit!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Profi-Bau-Bergpreis 2017

Die Ergebenisliste hier als download!