Der Röhsler&Co Zeitfahrcup 2016 ist Geschichte.

Die Damenwertung konnte Eva Hipfinger  (ARBÖ Wienenergie Röhsler&Co) vor Sabine Trattler (Triha) für sich entscheiden.

Bei den Amateuren gewann Gabriel Waringer (Format RC) vor Alexander Lackinger (XC Club Mühldorf) und Mario Obermeier (Bilestore CC). Alexander Lackinger hatte am Finaltag besonderes Pech - ein Reifenplatzer kurz vor dem Start führte zu einem DNS und damit einen "Nuller in der Wertung. Zum Glück hatte er bereits vorher vier Rennen absolviert, so dass dies sein Streichresultat wurde.
Bei den Master I gewann Rautner Friedrich (RSC Krems) vor Martin Schrehof (Radunion Perchtoldsdorf) und Wolfgang Eibeck (Nora Racing Team NÖ). Wolfgang war an diesem Tag nicht am Start, er weilte zu dieser zeit schon bei den Praolympics in Rio, an dieser Stelle wünschen wir ihm viel Erfolg!
Klasse Master II  - Gerhard Hawlik (RC Schnecke ASVÖ Wien) setzte sich vor Paul Ertl (Vienna Firefighter) und Wolfgang Lackner (RC Schnecke ASVÖ Wien) durch.
Master III  - Hermann König (ARBÖ Trumau) siegte vor Jens Mateyka (RC Schnecke ASVÖ Wien) und Thomas Kudrna (Vienna Firefighter).
Master IV  - Peter Kmetyko (ARBÖ Wienenergie Röhsler&Co) siegte Vor seinem Klubkollegen Peter Hoffmann. Die Entscheidung fiel trotz gleicher Ergebnisse und damit Punktegleichheit auf Grund des besseren Ergebnisses des Finalrennens zugunsten von Peter Kmetyko. Platz drei erkämpfte sich Herbert Ebermann vom PSV Wien Gigasport.
Bei den Master V fiel die Entscheidung auch erst im letzten Rennen - so lag Alfred Kolar (ARBÖ Wienenergie Röhsler&Co) vor dem Finaltag noch in Führung.
Karl Thaler holte sich aber den Tagessieg in dieser Klasse und damit auch die Gesamtwertung Master V. Alfred Kolar damit auf Platz zwei, gefolgt von seinem Klubkollegen Peter Schreier.
Unser "Oldboys", die Master VI waren heuer eine Domäne von Niki Göd ((Rund um Wien), er entschied alle fünf Rennen für sich. Die soll die Leitungen seine Konkurrenten aber nicht schmälern  - Rudolf Horak (Benefit Radsportverein) erreichte Platz zwei vor Walter Kovarik (ARBÖ Radclub Mödling), der mit  Jahrgang 1938 seine bewundernswerte Fitness unter Beweis stellte.
Bei der nur bei uns ausgeschriebene Rennradklasse (Rennrad ohne Aufleger und Scheibenräder) konnte sich bei den Damen Ute Petritsch (Cyclopia) vor Susanne Berger (VICC) und der Rennsportnovizin Katharina Lützelberger (ARBÖ Wienenergie Röhsler&Co) als Siegerin feiern lassen.
Rennradklasse Herren  - Wolfgang Haider konnte vor Lukas Gaubits und Philipp Schönauer (beider Format RC) den Sack zumachen - so formulierte er es bei der Siegerehrung ;-)

Herzliche Gratulaton allen TeilnehmerInnen zu euren gezeigten Leistungen!

Nach dem die Rennserie am Tag vor dem ersten Event vom Verantwortlichen des LRV Wien zur Super Prestige Wertung erklärt wurde fanden vor den einzelnen Rennen keine Kontrollen der Radabmessungen gemäß UCI-Reglement statt. Dies sollte es auch Triathleten, die bekanntlich die Einschränkungen bei den Radeinstellungen in ihren Reglements nicht kennen ermöglichen, an den Rennen teilzunehmen. Eigentlich waren damit alle Räder außer Liegeräder erlaubt.
Leider dürfte sich das nicht wirklich herumgesprochen haben aber diese Wertung steht auch erst am Anfang und in einer Testphase. Jedenfalls blieben hiermit die einschlägig bekannten Diskussionen außen vor.
Ob das im nächsten Jahr wieder so sein wird  - wer weiß?

Das Veranstalterteam des RC ARBÖ Wienstrom Röhsler&Co bedankt sich bei allen RacerInnen für die gezeigte Fairness und die freundschaftliche, gute Atmoshäre, in der die Rennen stattfinden konnten!

Die Fotos zur Siegerehrung auf Google+ >>klick<<!

Ergebnisse Röhsler&Co Zeitfahrcup 2016

Ergebnisse der Rennen und der aktuelle Stand der Gesamtwertung 2016

Medien, Bilder, Videos...

Hier werden die Untaten unserer Fotografen und Videofilmer verlinkt!

Fotos vom Start in Trübensee am 16. Juni 2016 gibt es hier, Danke an Renate für's fotografieren!

Forum auf Bikeboard.at

Hier gibt's das aktuelle Forum mit den Beiträgen zum Röhsler&Co Zeitfahrcup  >>>