Das vierte Mal bei Roberto im Hotel Alexander

...und es war wieder ein tolles Erlebnis.

Diesmal waren wir bunt zusammengewürfelt, Peter Goluszka, Peter Braunsberger, Heinz Rössler, Robert Unger und Josef Meyer vom RC Arbö Wienenergie Röhsler&Co, Herbert und Leopold Mündler, Heinz Arbinger, Andreas Schneider, Markus Willig, Thomas Kremser von den Gemsen und die besseren Hälften Sandra Sinabell, Sylvia Rössler, Claudia Arbinger und Elisabeth Braunsberger.

Am Anreisetag wurden traditionsgemäß die 43Km und 800Hm der Panoramica, nach Pesaro und wieder retour, in Angriff genommen. Abends begrüßte uns dann Roberto, und stellte uns bei einem Glas Prosecco die Guides und das Tourenprogramm für die kommende Woche vor. Für die Espresso-Speed Gruppe hatte er eigens einen jungen neuen Guide verpflichtet, um die "Schnellen" unter uns entsprechend zu fordern. Nach dem Abendessen, das wie immer ausgezeichnet war, und wie jeden Tag vom Vorspeisenbuffet mit Salatbar, Pizza, Muscheln, Lachs und Rohschinken auf Melone eingeleitet wurde, kamen sich an der Bar die Teilnehmer näher und entschieden, mit welcher Gruppe sie fahren wollen.

Sonntag 9Uhr war es dann soweit, die Radsportler des Hauses verließen in 5 Leistungsgruppen geteilt das Hotel in Richtung italienisches Hinterland. Zu der Espresso Speed Gruppe gesellten sich auch 4 Schweden, die Samstag Abend angereist waren. Das hatte natürlich zur Folge, das die Austrian Roadbiker sofort den Hammer auspackten und den Nordländern die Luft aus den Lungen holten. Gian Maria, der uns als Guide zur Verfügung stand, nahm diese Herausforderungen natürlich ebenfalls an, war immer Herr der Lage und führte souverän nach Urbino und retour. Auch das Wetter zeigte sich von seiner Radsport freundlichen Seite und so genossen wir den Nachmittag bei kühlen Getränken am Pool. Nach Urbino waren Saltara, San Marino und Saludecio unsere Touren-Ziele der nächsten Tage, wobei von den 4 Schweden nur mehr einer, "Peter der Rückspiegel", bei der Speed Gruppe überlebte. Die anderen Drei fuhren in der Espresso-Gruppe weiter wo sie angeblich von Heinz und Robert sehr nett aufgenommen wurden, natürlich ebenfalls mit dem klaren Anspruch, das sie hier das Sagen haben.

Dem Wetterverlauf angepasst, stellten wir das Wochenprogramm etwas um und verschoben den Ruhetag auf Donnerstag, wobei die Fleißigen unter uns jeden Tag zum Training nutzten. Rechtzeitig zum Besuch des Weingutes Monsignore erreichte unser aller Präsident ALEX standesgemäß im Alfa Romeo das Hotel ALEXander und gemeinsam verkosteten wir lokale Wurst und Käse Spezialitäten und spülten diese mit Weiss und Rotwein hinunter. Dazu gab es italienische Schlager, Evergreens von Elvis und Louis Armstrong, dargeboten von Elvis unserem Barkeeper.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Tour in die Furlo-Schlucht, mit 135 Km und 2000Hm die längste und Anspruchsvollste der Woche. Wieviele Kilometer die einzelnen Teilnehmer abgespult haben entzieht sich meiner Kenntnis, gemeinsam hatten wir aber alle eine wunderbare Radsportwoche in familiärer Atmosphäre, mit toller Verpflegung, perfektem Guiding in herrlicher Landschaft!

Für das nächste Jahr hat uns Roberto eine Überraschung angekündigt, die einen außergewöhnlichen Radsporttag in wundervoller Landschaft verspricht.

Danke an alle Teilnehmer für die gute Stimmung, die netten Gespräche und die gegenseitige Unterstützung.

Ebenfalls bedanke ich mich bei Roberto und seinem Team, das wie immer versucht hat uns den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Josef Meyer