Am Sonntag, den 04.09.2022 fand das letzte Rennen der VICC Kriterium Serie am altbekannten Cyclodrom auf der Donauinsel statt, mit dem auch zeitgleich die Wiener Landesmeisterschaften ausgetragen wurden.

Als erstes durfte unser Halbmitglied Mario Rettegi ran und fuhr ein beherztes Rennen, wo er noch vor der vorletzten Wertung aus dem Feld rausfahren konnte und die letzten beiden Wertungen für sich entschied.
In der Omniumwertung belegte er den 3. Platz, zugleich wurde er Vizelandesmeister Wien.

Danach die Frauen. Als einzige Starterin unseres Klubs war Cili Kraut am Start und musste sich gegen eine Überzahl von VICC Damen behaupten. Ebenso wie gegen die WM 3. Nadja Heigl. Also keine einfache Aufgabe. Vom Start weg wurde das Rennen sehr schnell gefahren und Cili wurde überwacht. Naja, das ist der Fluch, wenn der Gegner weiß, daß jemand stark ist. Den VICC-Damen ist aber ein Fehler unterlaufen und sie haben Nadja fahren lassen. Im Feld wurde munter um die Punkte drauf los gespurtet. Dies gelang Cili diesmal richtig gut und konnte sich in dem starken Feld behaupten und fuhr aufs Stockerl. Platz 3 im Rennen und auch Platz 3 in der Landesmeisterschaft Wien als Resultat, darauf kann sie stolz sein.

Als nächstes gingen die Amateure ins Rennen. Bernhard Artenjak als Österreichischer Meister und Nikolaus Szava mischten ordentlich mit. Beide konnten Wertungen gewinnen, bzw sich kurz vom Feld lösen und so viele Punkte sammeln. Gegen Ende des Rennens wurde es noch einmal gefährlich. Bei einsetzenden Regen wurde es sehr rutschig, aber zum Glück ging das Rennen sturzfrei zu Ende.
Bernhard wurde als Dritter abgewunken und Niki als Fünfter. Dadurch ergab sich für die Beiden Platz 1 und 3 in der Wiener Landesmeisterschaft.

Als letztes durfte Richard Rettegi noch ins Renngeschehen eingreifen. Vom Start weg wurden die ersten 5 Runden mal richtig hohes Tempo gefahren. Richard hatte richtig Probleme dieses Tempo mitzugehen. Aber das ist eh meist so. Die dritte Wertung wollte er eigentlich mitspurten, positionierte sich links, aber es gab kein Durchkommen. Also hat er es gelassen.
Nach der Wertung waren alle erledigt und haben rausgenommen. Genau in der Sekunde hat Richard attackiert und konnte sich absetzen. Von hinten kamen zwei Fahrer solo nach und nach einer Runde waren sie zu Dritt an der Spitze des Rennens.
So sollte es sein bis zum Schluss des Rennens. Die Drei haben das Feld bis auf 20m eingeholt. Dann attackierte Michi Kröll nochmal. Unser deutsche Begleiter ging mit und sie versuchten am Feld vorbei zu spurten, was ihnen aber nicht gelang. Richard hat eigentlich schon genug gehabt und sich auf keine Spielchen mehr eingelassen. Er ist da nicht mitgegangen und war daher alleine an der Spitze.
Dies führte klarerweise zu leichten Chaos. Da er die Glocke bekommen hat für die letzte Runde, dachte das Feld, sie sind auch in der letzten Runde. So mussten sie gefühlt 2x auf die letzte Wertung spurten. Richard konnte schon rausnehmen und hat somit die letzte Wertung gewonnen. Aber keine Sorge, das vorne herumfahren war gleich anstrengend wie im Feld 2x spurten.

So wurde er 3. in dem Rennen. Darüber hat sich Richard unheimlich gefreut und wurde 2. in der Landesmeisterschaft hinter Michi Kröll.

 

Ein unglaublicher Tag, bei jeden Rennen war einer von uns am Podest. Echt super.

Alle unsere Teilnehmer können stolz auf ihre Leistungen sein, wir sind es auf alle Fälle🥇👍. Herzliche Gratulation!

Zahlreiche Fotos vom Event sind auf Goggle Fotos bereit gestellt.

Bericht: Rettegi

Fotos: Martin Ganadia und R. Rettegi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.