Seit dem letzten Rennen ist gerademal eine Woche vergangen. Das 5 Rennen der Serie wurde in der virtuellen Welt Watopia gefahren und zwar am Vulkan. Die Runde eigentlich nur den Berg hinauf oben eine kleine Runde und wieder runter und unten 4-5km flach. Die Herren und Damen mussten 3mal rauf, der Nachwuchs 2mal. Also was man in der Rennfahrersprache als zache Partie beschreiben würde. Oder Leiden ohne Ende.

Als erstes startet wieder der Nachwuchs mit Mario. Er kommt ganz gut ins Rennen hinein und kann mit der Spitze mitfahren. Aber die U17 Fahrer geben etwas später noch richtig Gas und da erwischt es ihn und fällt mit ein paar anderen zurück. Er fährt aber ein gutes Rennen und gegen Ende ist er mit Juli Gall U17 unterwegs. Leider bricht die Internetverbindung ab und kann nicht mehr verbunden werden. Also technischer Defekt 5km vor dem Ziel. Ist zwar bitter, aber da 7 der 9 Rennen in die Wertung kommen kein Malheur.

Als nächstes starten die Herren. Diesmal Hermann, Golu und Richard. Hermann und Richard wissen schon wie so ein Rennen von statten geht und sind gleich in der Führungsgruppe. Am Fuße des Berges war es für Richard vorbei mit vorne mitfahren. Da spielt noch die Verletzung und 4 Monate kein Sport zu sehr rein. Aber Platz 8 bei den Master 1 ist dafür echt ok und ein paar Freunde aus dem echten Leben noch dahinter gelassen ist ein guter Start ins Wochenende. Hermann 6 Minuten schneller findet sich auf Platz 10 bei den Amateuren wieder. Wieder eine Top Leistung, denn auf die Elite Spitze fehlen gerademal 5min. Peter Goluszka fährt ein ambitioniertes Rennen, doch leider machten ihm noch die Tücken es Onlinesports einen Strich durch die Rechnung. Ohne Zwiftpower kommt man nicht in die Wertung. Aber es ist schon sehr beachtlich wenn man nach einer Wirbelsäulenoperation wieder in den Rennzirkus einsteigen kann.

Zu guter Letzt das Highlight in Form des Damen Rennens. Hier haben wir Cili am Start die zwar schon 3 Tage davor nervös gewesen war, aber das dann doch am Start abgelegt hat. Nach den ersten beiden Runden sensationell in der 7 Frauen Spitze vertreten. In der 3. Runde teilt sich die Spitze und es bleiben nur noch 4 über. Cili noch immer dabei. Dann die Attacke von Kati Machner die in einem Profiteam bei Zwift fährt. Oben am Berg einen 13 Sekunden Vorsprung. Nur noch runter, dann die 4-5km flach ins Ziel. Die 3 hinten mit Sarah Bärnthaler die 2.wurde beim letzten Rennen und Fiona Schröder aus Deutschland, die das letzte Rennen gewonnen hat, machen trotzdem ordentlich Tempo und können den Abstand verringern.

Kurz vor dem Ziel wurde es richtig spannend. Alle geben Vollgas und Kati gewinnt nur hauchdünn vor Cili mit 2 Sekunden. Langsam fragen wir uns ob wir sie bei den Master Frauen richtig angemeldet haben, wenn man so mit den Elitemädels mitfahren kann. Klarerweise gewinnt sie die Masterwertung und macht so Punkt um Punkt in der Gesamtwertung gut, da sie ja vor 1.1 noch keine Lizenz besessen hatte und die Rennen nicht gezählt hätten. Würde aber nicht wundern wenn sie noch den Sprung aufs Podest schaffen könnte.

Im Livekommentar kann man sich im Video ein paar Stellen heraussuchen so ca. bei 33 und 56min Mario und Richard, bei 1:14 Hermann ab 1:25 den spannenden Schluss bei den Frauen, Ergebnis bei 1:35

Ergebnisse können hier im Detail abgerufen werden.

Danke an Richard für den Bericht.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.