Das 7. Rennen wurde am WM Kurs in Richmond ausgetragen. Auf dem Kurs hatte damals Peter Sagan gewonnen. Die ELiga fuhr diesen Kurs aber in der Gegenrichtung.
Dies führte zu einigen AHA Erlebnissen. Normalerweise recht flach dahin und gegen Ende 2 Anstiege, einer etwas länger, der andere kurz und knackig. Tja wenn man den Kurs umdreht, dann steht einem nach 2 km schon ein Anstieg im Weg. Kurz runter und der 2. mit teilweise 20%. Dann der Kurs eher flach. Also hat es richtig aufwärmen geheißen, da ja die Zwift Rennen am Anfang voll gefahren werden. Die Kinder hatten 2 Runden und die Erwachsenen 3 Runden.

Als erstes ging Mario wieder ins Rennen und konnte sich diesmal wirklich gut in Szene setzen. Knapp an der ersten Partie am 2. Anstieg befand er sich dann in der Verfolgergruppe. Diese probierte immer wieder sich aufzulösen. Mario fuhr aber ein beherztes Rennen und konnte nach 32km als 9. ins Ziel spurten. Da die Deutschen Fahrer dieses Format auch stark benutzen, war er der 2. Österreicher U15.

Als nächstes starteten die Männer. Wie befürchtet, richtig schnell am Anfang. Richard konnte am 2. Anstieg die Führungsgruppe nicht mehr halten und befand sich in der Verfolgergruppe. Kurz dahinter Hermann der das gleiche Problem wie Richard hatte. Lackner Wolfgang tut sich noch etwas schwer die Feinheiten bei dem Internetrennen umzusetzen. Er wird hier weit unter Wert geschlagen. Goluszka Peter, nach seiner Verletzung auch wieder dabei. Absoluter Respekt für diese Leistung.

Richard konnte nach den knapp 50km gesamt 44. und 7. Master 1 werden
Hermann Grabmayer gesamt 53. und 13. Amateur
Lackner Wolfgang gesamt 67. Bikecard
Peter Goluszka gesamt 86. 2. Master IV

Zu guter Letzt wieder die Damen. Mittlerweile hat es hier echt Sinn sich vor den Fernseher zu setzen und gebannt zu zu sehen. Der Start ebenso Vollgas. Der Taktikfuchs bei uns im Verein (Anmerkung: wer hier wohl gemeint ist) hatte natürlich Cili darauf vorbereitet, was da passieren wird. Also hat es einem fast nicht mehr gewundert daß sich hier eine 4 Frauen Spitze gebildet hat nach dem 2. Berg. Diese fuhr mit großen Vorsprung in die letzte Runde. Kati Machner attackierte am letzten harten Anstieg und konnte sich leicht absetzen. Fiona Schröder und Sarah Bärnthaler mußten eigentlich nachfahren. Cili half ihnen sogar, aber sie konnten Kati nicht mehr einholen. Vor dem Ziel ging Sarah Bärnthaler die Kraft aus. Kati hatte gewonnen, Fiona Schröder 2. und Cili als 3. wieder am Podest der Elite. Die Wertung der Master Wertung hatte sie überlegen gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.