Die erste Saison der E-Liga Austria ist vorbei. Was ist dabei herausgekommen für den AWR?

Das letzte Rennen, sprich Nummer 9 fand in Innsbruck statt. Die Youngsters durften 2 Runden fahren und die etwas älteren Semester ab Junioren aufwärts 5 Runden.

Tja, die Youngsters als erstes auf den Kurs. Mario von uns wieder dabei. Diesmal richtig gut dabei und bis zum Anstieg mit den U17 Jungs und Mädels ganz vorne vertreten. Dort klarerweise als erstjähriger U15 keine Chance, fand aber einen Partner mit dem er nach Hause fahren konnte und im Sprint stehen lassen konnte. Als 5. U15 gesamt, aber 2. Österreicher wieder ein gutes Ergebnis. Die Deutschen haben einfach das Format richtig genutzt, da es in Deutschland nichts vergleichbares gegeben hat.

Als nächstes starteten die Herren.  Vorweg, leider hatte Peter Goluszka Internetprobleme und musste das Rennen aufgeben. Hermann und ich konnten vom Start weg in der Spitzengruppe bleiben. Mich hatte das richtig gewundert. Leider wurde es kurz vor dem Anstieg richtig schnell und ich konnte am Berg nicht richtig zusetzen selbst mit 7 Watt pro Kilo war es nicht möglich bei der Partie dabei zu bleiben. Hermann hatte da etwas mehr Glück und konnte sich weiter vorne positionieren. Hatte aber bergab Probleme das Feld zu halten. Damit wurden die Positionen ziemlich bezogen und die 5 Runden wurden zu Ende gefahren. Ich konnte im Sprint aus meiner Gruppe noch ein halbwegs versöhnliches Ergebnis herausholen. Man darf nach der großen Verletzung die noch immer nicht ausgeheilt ist, nicht unzufrieden sein. Wenigstens parke ich nicht und kann halbwegs fahren. Hermann wurde gesamt 33. und ich 36.

Die letzten an der Reihe waren die Damen. Für uns die Favoritin für den Gesamtsieg Cili Kraut am Start. Wie bei den Herren wieder ein recht zügiges Rennen. Die Anstiege am Limit zu fahren. Nach der ersten Runde nur noch 6 Damen an der Spitze. Die Runde 2 langsam ein Problem für Cili. Tja da macht sich ein Trainingslager bei den Konkurrenten bemerkbar auf Mallorca. In Runde 3 dann leider am Berg nichts mehr zu machen und verliert den Anschluss zu Spitze. Kommt aber als 5.gesamt und Siegerin Master ins Ziel über 2 min vor den nächsten in Ihrer Wertung.

Nun zur Gesamtwertung. Hier werden 7 der 9 Rennen gewertet. Also 2 Streichresultate.

Beim Nachwuchs  schaffte es Mario ganz knapp nicht in die Top 10 als 11.  Jedoch wurde er 2. Österreicher U15. Wenn man bedenkt, daß hier U17 und U15 gemeinsam gewertet werden ein richtig gutes Ergebnis.

Bei den Herren wurden Master und Amateure gemeinsam gewertet und hier schaffte Hermann das beste Ergebnis. Er wurde 16. mit 464 Punkten, noch knapp vor einem Swoboda, der mal die 2. schnellste Zeit weltweit bei einem Triathlon gefahren ist.

Ich konnte noch einen Platz gut machen und wurde 22.

Nikolaus 49. leider nicht alle Rennen gefahren. Hier wäre ein Top 10 Platz echt zum Zutrauen.

Goluszka Peter nach seiner Verletzung noch 56.

Lackner Wolfgang in der Bike Card Wertung 47.

Als letztes kommen wir zu den Damen. Tja und was soll man da sagen. Eine strukturierte Vorbereitung über ein halbes Jahr hat Früchte getragen. Auch wenn es gegen Ende echt hart wurde, weil die Rennen immer mehr Höhenmeter hatten, konnte sie mit dem Sieg im letzten Rennen an den anderen Mädels vorbei ziehen und sich den Gesamtsieg  sichern.

Ich gratuliere allen, die sich dieser Herausforderung gestellt haben. Wie wir im offenen Rennen 8 gesehen haben, ist das nicht zu unterschätzen, was hier geleistet wurde. Wer mag, kann noch in den vollständigen Ergebnislisten bzw. in Gesamtklassement schnuppern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.