Letztes Wochenende fanden die St. Ruprechter Radsporttage statt. Am Samstag ein Zeitfahren und am Sonntag ein Kriterium. Von uns waren Cili und Richard am Start. Mit dabei auch Mario der zwar jetzt im Landeskader beim RLM fährt aber noch immer zu uns gehört.

Als erstes startet Mario. 6km und 100hm mit 14min kommt er auf den 26. Platz bei den U15. Erster richtiger Vergleich, da sieht man wo die Reise hingehen sollte. 3 Min schneller als vor 2 Jahren, die Richtung stimmt.


Danach schlägt das Wetter um und es schüttet und hagelt ganz leicht. Genau da sind dann Cili und Richard dran. Cili – noch nie mit Zeitfahrrad im Regen gefahren – schlägt sich gut und wird erste bei den Master Damen und 9. bei Elite. Ist aber nicht wirklich zufrieden. Auf die Elite Bestzeit fehlt eine Minute. Naja mal sehn was da noch kommt. Richard geht es halbwegs, aber die tiefen Temperaturen und Regen sind für die Verletzungen auch nicht hilfreich so kommt er über den 6. Platz nicht hinaus.

Am Sonntag stand dann das Kriterium am Plan. Für Mario das erste Massenstartrennen bei U15. Taktisch am Anfang gut gefahren, denn die erste Runde führte er gleich an. Wie zu erwarten, gab es in der Mitte des Feldes schon einen Sturz und er nicht dabei. Danach wurde das Rennen abgebrochen und neu gestartet. Leider, denn er wäre in der Spitze vertreten gewesen. Bei der Neuauflage wurde schon richtig Rennen gefahren und bei Mitte des Rennens war dann die Kraft langsam am Ende und das Feld zerlegte sich. Mario leider etwas zu weit hinten und wurde abgehängt. Aber für das erste Rennen hat er sich nicht schlecht geschlagen und Platz 14 eingefahren.


Danach Cili, ihr erstes Rennen mit den Elite Frauen. Da war schon etwas Bammel da, aber die Vorgabe der Taktik war gleich wie bei Mario. Erste Runde mal draufdrücken und sich aus dem Getümmel heraus halten. Das klappte und sie konnte gut mit den Mädels mitfahren. Die Sprintwertungen sind noch nicht das Thema, da muss man sich noch um Sprintvorbereitung, Positionierung etc. kümmern. Aber gegen Ende hat sie mal geschaut was bei den Konkurrentinnen noch drin ist und hat 2x attackiert. Das erste Mal hat’s nicht geklappt, aber beim 2. Mal ist sie solo weg gekommen 3 Runden vor Schluss. Den Vorsprung hat sie ins Ziel gebracht hinter einer 4 Frauen Spitze die sich knapp davor löste. Somit ging sich der 7. Platz bei der Elite aus. Erstes Preisgeld und Teilnahme bei der Siegerehrung . Was will man mehr?

Herzliche Gratulation an die Leistungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.