Dieses Wochenende stand im Amateur und Mastercup das Haager Zeitfahren an.
Da dieses Rennen erstmalig ausgetragen wurde, wusste keiner was einem da wirklich erwartet. Es gab zwar ein Video von der Strecke aus dem Auto heraus, aber gefühlt jeden Kilometer eine Abzweigung oder Hügel.
Also sind Mario, Cili und ich zu dem Rennen gefahren und haben uns die Strecke auch mit dem Auto angesehen. Als Markierung kleine Pfeile am Streckenrand. Naja wir haben das schlimmste befürchtet. Aber beim Rennen sind auf jeder Abzweigung Streckenposten gestanden. Aber ja, das Rennen war ein Zick Zack Kurs, rauf, runter, links rechts. Kaum in der Position ist man schon wieder abgebogen, ok, wurscht, das ist für alle gleich.
Als erster ist Mario gestartet auf der halben Strecke mit ca. 11km. Er erreichte Platz 7 und hat uns nur gesagt, es geht permanent hin und her.
Gut das haben wir eh gewusst, als nächstes war Cili dran und der Sprecher hat sie als Favoritin und Meisterin in allen Bewerben angekündigt. Ein netter kleiner Druck, mit dem sie wohl auch erst umgehen lernen muss.
Aber wohl zu Recht, denn sie holte einige Mädels vor ihr ein und setzte die Bestzeit in ihrer Klasse. Gerade 2 Elite Frauen waren da schneller, Alina Reichert nur um 4 Sekunde und Kati Machner gestern entfesselt über eine Minute.
Als letzter von uns durfte ich an den Start gehen. Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und habe die ersten km nicht Vollgas gegeben und konnte gegen Ende immer mehr zulegen. Mir gelang sogar noch, jemand vor mir einzuholen, trotz Minutenstart. Am Ende reichte es für Platz 5, 3 Sekunden vor Keplinger, was mich wirklich überraschte.
Eine echt gut organisierte Veranstaltung mit Buffet, Band usw. kann man nur empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.