Auch 2021 waren wir wieder zahlreich beim KOTL als Einzelstarter und in der Mannschaft vertreten. Insgesamt waren 30(!) AWR Starter in Schörfling vertreten (inkl. einem Gastfahrer). Richard hat das Rennen aus der Sicht des 4-er Mixed-Teams geschildert.

Da ich heuer nicht operieren gehen kann, weil der Bruch noch nicht verheilt ist, hatte ich doch Zeit im Herbst noch Rennen zu fahren. Da hat sich der King of the Lake angeboten, die Mannschaft zu unterstützen. Da ich unser schnelles Mädel die Cili gut kenne, wurde ich gebeten mit ihr zu fahren. Daher hat es dann etwas Unstimmigkeiten bei der Bekanntgabe der Mannschaften gegeben. Denke aber es hat für alle gepasst und die Leistungen waren wieder echt toll.

Wir haben als Mixed Team genannt und eine gute Mannschaft gefunden. Mit Cili, Niki, Schrehof Martin (als Gast) und mir. Eine Woche vor dem Rennen hat Martin noch einen Einzelstartplatz bekommen und wir haben gemeinsam beschlossen hier nicht im Weg zu stehen. Also haben wir uns noch um Ersatz umgeschaut und in Gefried Eder einen guten gefunden.
Zum Rennen: 47km abgesperrte Strecke. Ein Traum. Rund um den Attersee, eine echt schöne Landschaft, die man leider nicht sieht, denn mehr als den Vordermann, oder die Straße vor sich sieht man da nicht.
Wir hatten gegen Mittag den Start. Die Mannschaft die vor uns starten solle, hat ihren Start verpasst.. tja und dann irgendwie doch noch so halb dazu gekommen. Bissl Chaos, aber wir haben unser Ding durchgezogen und sind gut ins Rennen gestartet. Die Taktik die wir uns ausgemacht haben, hat super funktioniert. Daheim haben sie über Livetiming mitgefiebert, da wir bei den Zwischenzeiten Rang 2 oder 3 belegt hatten.
Am anderen Ende vom See haben die Hügel angefangen. Da sind wir aber super drüber gekommen und haben angefangen einige Mannschaften einzuholen. Gegen 2/3 haben wir leichte Probleme bekommen. Klar man war schon 45min Vollgas unterwegs, man merkte die Wechsel sind nicht mehr so flüssig und alles wird irgendwie schwerer.
Niki hat in der Situation Verantwortung übernommen und hat die Mannschaft super geführt. Am Schluss die letzten paar Hügel haben wir voll genommen, hat aber leider nicht gereicht, wie man sich auf den Auswertungen angesehen hat. Wir haben gegen Ende auf die anderen Mannschaften verloren und die Position am Podest hergegeben.
Mit Platz 5 und einer Zeit von 1 Stunde 5 Minuten kann man aber echt zufrieden sein. Die Platzierung stört hat ein bissl. Aber auf 47km einen 43,5er Schnitt darf man schon herzeigen. Unser Mädel hat noch im Sommer bei 43km/h Probleme bekommen, jetzt ist sie das Schnitt auf einer Stunde gefahren mit Hügel. Echt toll was da weiter gegangen ist. Niki hat sich nach letztem Jahr auch massiv gesteigert, da merkt man auch das konsequente Training.
Danke nochmal an Gefried, dass er uns unterstützt hat.

Die AWR-Platzierungen im Detail …

Eva Hipfinger / Rang 6

Peter Grünzweig / Rang 15

4er-Herren 160+ / Rang 6

4er-Mixed / Rang 5

10er-Team / Rang 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.