Cilli hat Ihre erfolgreiche Saison beim Heurigen-GP und mit der Crosser-Premiere in der Seeschlacht ausklingen lassen.

Beim Heurigen-GP war sie leider nur für das „Jedermannrennen“ startberechtigt, da die Elite die Österreichischen Meisterschaften im Kriterium austrug. Wie man mittlerweile schon fast erwarten konnte, endete es mit einem Sieg und die Rundenzeiten waren auf dem Niveau der Elite – also durchaus zufriedenstellend ….

Am nächsten Tag feierte Cilli die Premiere im Cyclocross, die Cilli wie folgt schildert …

Da ich im Weinviertelcup in Führung gelegen bin, sagte der sportliche Leiter, ich solle auch hier starten und den Sieg absichern.
Da ich noch nie so etwas gefahren bin, habe ich ein kleines Spezialtraining absolviert und durfte mir das Crossrad ausborgen.
Es ist echt etwas anderes als auf der Straße. Eine ganz andere Welt.
Am Start bin ich mit Nadja Heigl und Co gestanden. Habe es aber mal ruhig angehen lassen und nicht alles riskiert. Je länger das Rennen gedauert hat, desto mehr kam ich in Schwung und auch das Risiko.
Das hat sich dann auch 3 mal ausgewirkt und hab mir den Boden mal genauer angeschaut. Trotzdem hat es Spaß gemacht und ich konnte sogar Mädels hinter mir lassen.
Mit Platz 7 hätte ich gar nicht gerechnet.
Aber man muß zugeben, es gibt hier unglaublichen technischen Aufholbedarf.
Es hat aber Spaß gemacht und man wird mich vielleicht wieder bei so etwas sehen.

Zu guter Letzt, habe ich den Weinviertelcup gewonnen.

Wir gratulieren herzlich …

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.