Unser Peter Grünzweig berichtet von der Tour de Kärnten …

Nach mehrmaliger Verschiebung, startete Ich am Samstag den 4.9.2021 um 10 Uhr 30 die erste Etappe der Tour de Kärnten. Das Wetter war Traumhaft, dieses sollte die ganze Woche so bleiben. Aufgrund der erstmaligen Teilnahme nahm ich die 123km und 2170 hm vom letzten Startblock, Block C in Angriff. Der Start erfolgte wie bei allen 6 Etappen vom Ortszentrum in Ossiach. Die ersten 500hm führten über den Zamsberg mit Steigungen bis zu 12%.. Weiter ging es über die Prekova, eine Passhöhe zwischen Gurk- und Mednitztal mit knapp 14 Prozentiger Steigung und 600hm. Der letzte Anstieg des Tages führte auf die Flattnitz mit Auffahrten von teilweise mehr als 15%. Die anschließende Abfahrt führte zum Ziel der Bezirksstadt Feldkirchen am Hauptplatz. Ein bisschen gehandikapt durch den Startblock gelang es mir gut das Tempo über weite Strecken hoch zu halten. Ich finishte mit einer Zeit von 4h und 8min. Das ergab einen Schnitt von 29,7 km/h

2. Etappe Koralm-Runde 116km 1830 hm:
Der Start erfolgte neutralisiert und führte diesmal nach Unterkärnten. Nach den ersten drei Anstiegen mit Rampen jenseits von 15 %, waren die nächsten 50 Kilometer eher flacher, wobei hier so richtig Tempo gefahren wurde. Am darauffolgenden 5,7 km langen Schlussanstieg auf den Radsberg, hatte Ich sehr gute Beine und konnte noch etliche Teilnehmer hinter mir lassen. Meine Endzeit an diesem Tag 3h 51 min, Schnitt 30,0 km/h

3.Etappe Bergankunft Falkert 43km 1600 hm:
Nach der Neutralisierten Phase wurde sofort wieder aufs Tempo gedrückt. Diesmal ging es durchwegs Bergauf, wobei Ich in einer Gruppe fuhr, wo so richtig die Post abging. Mit Höllentempo erfolgte der Einstieg zur Auffahrt am Falkert. Hier absolvierte man auf 7,5 km 850 hm. Das bedeutete eine durchwegs Steigung von 16-18%. Ca. 3 km vor dem Ziel verlor Ich den Anschluss, völlig Kraftlos konnte ich mich irgendwie ins Ziel retten, wobei ein ca. 10 minütiger Zeitrückstand die Folge war. Völlig leer galt es nun die
Kräfte für die nächsten Tage wieder zu mobilisieren. Die Zeit im Ziel war 2h 5 min.

4.Etappe Seen Runde 90 km 1700 hm:
Aufgrund der Schwächephase am Vortag, waren die Erwartung an diesem Tag nicht sehr hoch. Ein kurzer Blick auf die Gesamtwertung meiner AK , zeigte das auf Platz 9 hin noch einiges möglich war. Los ging es mit dem üblichen Tages-und Startritual. Es ging in die Nockberge, vorbei am Skigebiet der Gerlitzen Alpe, vorbei am Afritzer See und vorbei am Brennsee. Der Millstätter See, der zweitgrößte Kärntner See, wird bei Döbriach kurz passiert, bevor es hinauf zur Geburtsstätte des Kärntner Ski Idols und Olympiasiegers, Franz Klammer, dem „Glanz“ geht. Der letzte Anstieg über 11 Kilometer mit über 400 Höhenmetern nach Bad Bleiberg,hatte durchaus übliche Rampen mit mehr als 15% aufzuwarten. Auf dieser Etappe konnte ich, entgegen meinen Erwartungen, richtig gut Druck aufbauen und trotz des wieder irren tempo am Schlussanstieg nochmals zulegen. Ich erreichte Bad Bleiberg mit einer Zeit von 2h 59 min, das ergab einen Schnitt von 30,2 km/h

5.Etappe Burgen Runde 90km 2000 hm:
Neuerlich mit hoher Intensität ging es über die ersten zwei Anstiege des Tages. Nach einem 20 Kilometer langen Flachstück, vorbei am Fuße der Burg Hochosterwitz zum Schlussanstieg auf den Magdalensberg.
Mit seinem 20 % igen Anstieg auf dem letzten Kilometer holte Ich nochmals alles raus und konnte in meiner AK Gesamtplatz 9 erobern. Ich Finishte mit einer Zeit von 3h 20 min Schnitt 27,0 km/h.

6.Etappe Einzel Bergzeitfahren 17,5km 400hm:
Völlig leer in Kopf und Beinen, galt es nur mehr den 9. Gesamtrang zu verteidigen.
Dies gelang mir mit einer Zeit von 38min 2 sec, Schnitt 27,2 km/h

Auf den 6 Etappen absolvierte Ich ca. 9700 hm und 480 km. Das Ergab den 100. Gesamtrang und den 9. Platz in der AK.
Gesamtsieger wurde der ehemalige Radprofi Johnny Hoogerland, gefolgt von etlichen Jungen Athleten.
Alles in allem eine Top Organisierte Veranstaltung mit irrsinnig hohem Leistungsniveau.

Peter, wir gratulieren Dir zu dem hervorragenden Erfolg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.