Dieses Wochenende (29.04. – 01.05.2022) standen wieder einige Rennen am Kalender.

Am Freitag wurde der erste Bewerb des Mödlinger Cups, am Sonntag das Zeitfahren in Großhartmannsdorf ausgetragen.

 

Das Zeitfahren am Freitag fand bei Pottendorf statt. Ein 14km langer, flacher Kurs ohne wirklich technische Herausforderungen.

Fünf unserer Fahrer nahmen daran teil. Den Anfang machte Hermann Grabmayer der in der Klasse Herren 2 und finishte als 5. mit einer guten Zeit von 20,24min.

In der Master 1 Klasse holte Richard Rettegi den 4. Platz, 8 Sekunden hinter Platz 2. MIt seiner Leistung nicht ganz zufrieden haderte er noch etwas mit seinem neuen Rad und muss erst die optimale Position darauf finden.

Wenig überraschend und wieder mit einer super Zeit konnte Alfred Kolar den Sieg in seiner Klasse einfahren.

Zum Schluss der Zeitfahrer brannte Niolaus Szava eine Zeit in den Asphalt, die zu den besten 3 des Tages führte und in der Herren 1 Klasse den 2. Rang bedeutete.

In der neu geschaffene Rennradwertung war Georg Satzer vertreten. Mit seinem neuen Spezialized Rad hatte er gerademal 23. Sec Rückstand auf den Sieger und wurde 2. Das interessante an der Klasse ist, dass es keine Altersklassen gibt, sondern nur eine allgemeine Wertung für Starter auf dem Rennrad.

Am Sonntag stand das Zeitfahren über 16km und 250 Höhenmeter in der Steiermark bei Großhartmannsdorf am Programm. Also einen ordentlichen Hügel rauf, auf der anderen Seie runter – Wende und das Ganze retour. Der Wetterbericht-  sagen wir mal so – nicht das was man unter einem netten Sonntagsausflug vorstellen würde.

Der ärmste war unser ex Mitglied Mario Rettegi, der im Regen starten musste. Er hat sich leider beim Kriterium am Vortag verletzt , konnte aber den Wiener Landesmeistertitel einfahren.
Danach Richard Rettegi, schon auf abtrocknender Strecke. Etwas schneller als letztes Jahr reichte es trotzdem nur für den 7. Platz. Wieder nur ein paar Sekunden auf Platz 5.

Als nächstes war Georg Satzer am Start. Er konnte den hervorragenden 5. Platz erreichen. Nach dem Trainingsrückstand der letzten beiden Jahre kommt er schon wieder in Schwung.

In der letzten Starter-Kategorie Amateure ging Nikolaus Szava ins Rennen. Mit dem Selbstvertrauen von seiner Leistung vom Freitag konnte er ein wirklich gutes erstes Zeitfahren bei den Amateuren fahren und erreichte Platz 9.

 

Gratulation an die Teilnehmer zu euren gezeigten Leistungen!

Bericht: Richard Rettegi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.