Eine große Anzahl von RLC-Fahrern und ein kleines Häufchen von AWR’lern machten sich auf den Weg um die Rosalia von Forchtenstein aus so schnell wie möglich zu bezwingen.
Es ging für beide Vereine um Punkte für die Klubmeisterschaft. So ist es Schade, das bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wieder nur eine Fahrerin und sieben Fahrer des AWR an den Start gingen.
Nach der von Heinz Rössler erfolgten Startfreigabe – es gab fliegenden Start – ging es wie gewohnt zur Sache. Das AWR Feld wurde gleich weit auseinander gezogen, nur Wolfagng Lackner konnte sich in der Spitze behaupten und kam als erster AWR’ler und Gesamt Dritter ins Ziel. Seine Leistungsfähigkeit ist beachtlich, fuhr er doch am Vortag einen 300er nach Mariazell.
Nach ihm erreichte unser Griechenlandimport Kostas Bouzas das Ziel, gefolgt von Günter Wendel und Peter Braunsberger. Nach Martin Kutal sah Anna Zsigo als einzige weibliche Teilnehmerin das Ziel.
Pepi Meyer, noch angeschlagen von seinem Unfall, konnte an seine gewohnten Leistungen noch nicht anschließen und wurde klubintern 7.
Kurt Schindler wußte schon vor dem Start, dass er das Schlusslicht bilden würde. So kam es auch und nach ihm wurde der Zieleinlauf geschlossen. Nicht desto Trotz ist er mit seiner Leistung nicht unzufrieden, sein Ziel von 35 Minuten konnte er um 1,5 Minuten unterbieten und seine Ziele hinsichtlich Wattwerten konnte er umsetzen. Der Weg zurück zu alten Kräften wird noch steinig aber es wird langsam besser.

Herzlichen Dank an Heinz Rössler für die Organisation des „Radtrainings mit Zeitnehmung“.

Das Gesamtergebnis und alle Fotos findet ihr auf der RLC-Mörbisch Homepage.

Hier der aktuelle Stand der Klubmeisterschft!    ==>KM2022_23-05-2022!

Bericht: Schindler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.